Wissenswertes

Allgemeines

Der Ort liegt in einer Talmulde am Fuße des 291 m hohen Raistenberges, hat ein Seehöhe von 199 m und wird vom Schrattenberger Mühlbach durchflossen, der beim Bründler Wald entspringt. Durch die Grenzziehung im Jahre 1920 fielen die nördlich gelegenen und mit Schrattenberg eng verbundenen Orte Feldsberg (heute Valtice) und Garschönthal (heute Uvaly) auf tschechisches Staatsgebiet, südwestlich grenzt der Ort an die Marktgemeinde Herrnbaumgarten und südöstlich an die Gemeinde Katzelsdorf.

Schrattenberg ist ein richtiges Haufendorf mit vielen kurzen, unregelmäßigen Gassen. Das hügelige, lößbedeckte Gelände ist mit Reben und fruchtbaren Äckern bedeckt. Die Weine von Schrattenberg sind von vorzüglicher Güte. Um das Jahr 1400 gab es hier bereits weite Weingartenriede. Heute ist die Weinbaugemeinde das bedeutenste Rotweinanbaugebiet an der Brünnerstraße. Von der Gesamtfläche des Gemeindegebietes (1.914 Ha) entfallen auf Bauland 34 Ha, Weingärten 476 Ha, Äcker 1152 Ha, Wald 193 Ha, Gewässer 6 Ha und sonstige Flächen 53 Ha. Die Hügellandschaft rund um Schrattenberg zieren verschiedenste Gewächse mit üppigster Blüte vom Frühling an bis spät in den Herbst. Sogar im Winter lohnt sich eine Entdeckungsreise in die verschneite Umgebung. Ein Genuß für jeden Naturfreund. Das vielfältige Landschaftsbild des Weinviertels, somit auch das um Schrattenberg, hat schon viele Künstler hierher geführt und diese zu ihren ureigensten Werken inspiriert.

Fläche 19,14 qkm

Einwohner 834

Zur Statistik